Homöopathie

         Homöopathie

         Grundlagen

              Anamnese
              Heilung
              Therapeut

     Die Praxis

     Kontakt

     Links

     Impressum



Homöopathie - was ist das
Eine kleine Einführung

Der angestrebte Heilungsverlauf

Ist die Arznei gut gewählt, reagiert der Patient meist in den Tagen nach der Einnahme der Arznei deutlich. Entweder seine Situation bessert sich insgesamt oder die Beschwerden verschlimmern sich vorübergehend. Dies bezeichnet man als "Erstreaktion". In seltenen Fällen können diese Reaktionen auch länger dauern. In der Regel kann bald daraufhin eine erhebliche Verbesserung aller Beschwerden erfolgen.

Ein günstiges Zeichen ist auch, wenn sich alte "unterdrückte" oder nicht ausgeheilte Symptome wieder zeigen. Hier kann man anhand der Heilgesetze eine Rückentwicklung der Krankheit zu ihren Ursprüngen verfolgen. Diese kurz aufflackernden Beschwerden werden vom Körper sozusagen rückwärts aufgearbeitet.

Die Verlaufsrichtung der möglichen Heilung erfolgt von oben nach unten oder von innen nach außen.

Zuerst wird der Organismus seine lebenswichtigen Organe entlasten. D.h. ein unterdrückter Hautausschlag, der in zentrale Bereiche vorgedrungen ist und sich als Asthma zeigt, wird nach Heilung dieser Asthmabeschwerden wieder auf der Haut erscheinen. Herzschmerzen oder Depressionen können durch das vorübergehende Auftreten von rheumatischen Schmerzen oder Hauterscheinungen abgelöst werden. Das Auftreten dieser "alten Beschwerden" ist für den Behandler der beste Beweis, dass der Patient seiner Heilung entgegengeht. Die angestrebte Heilung kann sehr schnell erfolgen, sie kann aber auch je nach Dauer und Ausmaß der Krankheit einige Monate dauern, vor allem bei chronischen Krankheiten. Dies erfordert von Patient und Behandler Geduld, eine genaue Beobachtung und enge Zusammenarbeit. 
 

zurück
Übersicht